Kettwiger Str: 0201 226178 | Meisenburgstr: 0201 420854 | Rathenaustr: 0201 232019

Dr. Schmid & Kollegen | Zahnfüllungen / Karies

Zahnfüllungen

 

Wenn sich Karies erst einmal breit gemacht hat, verschwindet er nicht so einfach – auch nicht durch putzen, spülen oder durch die Behandlung mit Zahnseide. Im Gegenteil: Wenn man ihn nicht behandelt, schreitet die Erkrankung fort. Um Karies aufzuhalten, bevor er den ganzen Zahn zerstört, müssen Sie den Zahnarzt besuchen.

Wir entfernen den Karies, füllen Ihren Zahn wieder auf und das Problem ist behoben.

 

Kariesherde müssen immer entfernt werden! Die dadurch entstehende Lücke im Zahn bedarf einer Füllung. Generell gibt es vier Füllstoffgruppen, die in verschiedenen Techniken in den Zahndefekt eingebracht werden können:

 

  • Amalgam: Geht schnell und ist sehr preiswert. Deswegen ist diese Füllart auch zuzahlungsfrei und wird von den meisten gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Nachteil: Unbefriedigende Ästhetik, nachgewiesene Einwirkungen auf die Gesundheit. Hier erfahren Sie mehr dazu.
  • Kunststoffe und Polymere: Ästhetisch neben Keramik-Inlays die beste Lösung, da sie vom echten Zahn fast nicht zu unterscheiden sind. Nachteil: Nicht so belastbar wie Gold und kürzere Haltbarkeit.
  • Keramik-Inlays: Wie die Gold-Inlays auch im Labor gefertigt, dadurch extrem hohe Passgenauigkeit, sehr gute Ästhetik, da es sich fast oder gar nicht vom echten Zahn unterscheidet.
  • Gold-Inlays: Derzeit die beste Lösung in Bezug auf Verträglichkeit, Belastbarkeit und Haltbarkeit. Nachteil: Sehr Kostenintensiv und deutlich sichtbar.

 

Karies – das typische “Loch im Zahn”

 

Fissurenkaries entsteht, wenn sich am Boden der Fissuren, wo der Schmelz sehr dünn ist und das Eindringen von Bakterien deshalb begünstigt wird, Plaque festsetzt. Fissurenkaries ist die häufigste Kariesform bei Kindern.

Proximalkaries entsteht, wenn sich zwischen einzelnen Zähnen Plaque anlagert. Diese Bereiche sind mit einer Zahnbürste nur schwer zu erreichen. Proximalkaries tritt häufig bei Patienten auf, die keine Zahnseide verwenden.

Wurzelkaries entsteht nach Verlust der Knochensubstanz und Rückbildung des Zahnfleischs (tritt am häufigsten durch Parodontitis auf). Weil die Wurzeln nicht durch Schmelzmasse geschützt sind, können Plaquebakterien besonders schnell angreifen.

inlay-zahn

Wir empfehlen unseren Patienten, die laborgefertigten Materialien vorzuziehen. Sie weisen eine erhöhte Paßgenauigkeit auf, d.h. sie schließen an den Rändern zu den Zähnen ganz genau ab und verhindern, dass sich Bakterien unter den Füllungen ansiedeln. Sie sind zwar teurer als Kunststofffüllungen, aber durch ihre wesentlich höhere Haltbarkeit müssen sie nicht so häufig ersetzt werden und können über Jahre gesehen dem Preisvergleich standhalten.

Bedenken Sie bei der Auswahl: Je länger die Füllungen in Ihrem Mund halten, desto länger bleibt auch Ihre Zahnsubstanz erhalten – denn bei jeder Präparation wird zwangsläufig ein kleiner Teil des Zahnes abgeschliffen.