Kettwiger Str: 0201 226178 | Meisenburgstr: 0201 420854 | Rathenaustr: 0201 232019

Dr. Schmid & Kollegen | Kronen und Brücken

Zahn Krone

Kostenplan für Ihre Krankenkasse

Nach einer Voruntersuchung erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit einen Kostenplan für Ihre Zahn-Krone bzw. Ihr Brücke.

Nachdem Sie Ihren Heil- und Kostenplan erhalten haben, aus dem Sie die geschätzten Gesamtkosten entnehmen können, und diesen Ihrer Krankenversicherung oder Krankenkasse zur Genehmigung vorgelegt haben, sind drei Sitzungen erforderlich.

1. Termin

  • örtliche Betäubung
  • Beschleifen des Zahnes / der Zähne
  • Abdruck vom Ober- und Unterkiefer
  • Schutz des beschliffenen Zahnes mit einer provisorischen Krone

2. Termin

  • Die Krone / Brücke ist ca. 7 bis 10 Tage später vom Zahntechniker eingetroffen und wird angepasst und auf den korrekten Sitz kontrolliert.
  • Vorläufige Befestigung für einen kurzfristigen Versuchszeitraum

3. Termin

  • Kontrolle der Krone / Brücke. Wenn sie passt, wird sie mit einem dauerhaften Spezialzement auf dem Zahnstumpf befestigt.

 

Mögliche Techniken & Teilprothesen

Während die Kronen und Brücken dem festsitzendem Zahnersatz zuzuordnen sind, sind die drei nachfolgend genannten Versorgungsformen herausnehmbar:

1. Klammertechnik

Die Klammertechnik ist die von der Krankenkasse vorgesehene Standardversorgung bei einem stark reduzierten Lückengebiß. Die Prothese wird mit Hilfe von Metallklammern an den eigenen Zähnen befestigt. Sie schließt die vorhandenen Zahnlücken und stellt die Kaufunktion weitgehend wieder her.

Leider kommt es bei der Klammerbefestigung immer wieder zu Beschädigungen an den eigenen noch vorhandenen Zähnen. Der Tragekomfort ist wenig optimal, der Patient hat im erhöhtem Maß ein Fremdkörpergefühl. Ästhetische Überlegungen werden leider von den Krankenkassen nicht berücksichtigt.

2. Geschiebetechnik

Die Geschiebetechnik ist ebenfalls ein herausnehmbarer Zahnersatz, jedoch bedeutend vorteilhafter als die Klammerprothese. Durch spezielle individuelle Befestigungstechniken (Teleskopkronen, Geschiebe und feinmechanische Hilfsteile) wird die Prothese präzise und absolut paßgenau im Mund plaziert. Diese Form des Zahnersatzes schützt die eigenen Zähne, ist erweiterbar und langlebig. Sie überzeugt durch Ihren hohen Tragekomfort und ist nahezu unsichtbar.

3. Teleskoptechnik

Bei der Teleskopprothetik wird die komfortable Befestigung mit Hilfe von Unterkronen und Oberkronen erreicht. Die Unterkrone schützt die entsprechenden Pfeilerzähne. An der Oberkrone wird der Zahnersatz befestigt. Die Teleskopprothese zeichnet sich durch optimale Passung und leichte Handhabung beim Herausnehmen und Einsetzen des Zahnersatzes aus.

Sie sollten aber immer, bevor Sie sich für herausnehmbaren Zahnersatz entscheiden, mit mir zusammen erörtern, ob es eine Möglichkeit der Implantatversorgung mit festsitzendem Zahnersatz gibt, denn dadurch kann der hohe Komfort einer festsitzenden Prothetik erreicht werden. Lesen Sie dazu bitte den Abschnitt Implantologie.